Ausstellung – Moorsoldaten in Norwegen

plakatMoorsoldaten – so nannten sich die politischen Gefangenen in den Emslandlagern, die als erste von den Nazis ausgeschaltet wurden. Ab Kriegsbeginn kamen dort dann Strafgefangene der Wehrmacht, Kriegsdienstverweigerer und Deserteure hinzu. Von ihnen wurden 1942 ca. zweitausend Gefangene zur Zwangsarbeit ans Nordkap verfrachtet, um für die OT (Organisation Todt) unter menschenunwürdigen Bedingungen Verteidigungsanlagen und Straßen zu bauen und diese im Winter schneefrei zu halten.
Gemeinsam mit dem Antikriegsmuseum in Narvik, das dem Thema ein neues Museum widmet, sowie gemeinsam mit der Berliner VVN/BdA wollen wir die Geschichte der Moorsoldaten in Nordnorwegen aus der Versenkung holen.

Wir nähern uns dabei auf der Basis von Rechercheergebnissen, künstlerisch-politisch aber auch persönlich dem Thema an.
Ausstellung Hintergund und Motivation

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Antimilitarismus, Veranstaltungen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>